Wolfgang von Nostitz (2007): Wie sich das Leibrenten-Modell institutionalisieren lässt

Abstract:

In die Diskussion, wie das Wohneigentum in die staatlich geförderte Altersvorsorge eingepasst werden kann, wirft der Autor eine neue alte Idee. Er adaptiert das Modell der amerikanischen Reverse Mortgage, bei der ein Rentner sein Eigenheim mit einer Hypothek belastet, deren Wert einmalig oder in Raten ausgezahlt wird. Nach Auszug oder Tod fällt dann die Immobilie als „Tilgung“ an den Darlehensgeber. Während dieses Modell im benachbarten Ausland bereits erfolgreich eingeführt wurde, stößt es bei hiesigen Banken und potenziellen Kunden immer noch auf massive, teils emotionale Vorbehalte. (Red.)

 

Autor:Wolfgang von Nostitz

Zeitschrift: Immobilien & Finanzierung

Ausgabe: Heft 17

Jahr: 2007

Seite:19

 

Den Artikel können Sie hier lesen bzw. downloaden

 

Die Redaktion "Immobilien & Finanzierung" stellt den Artikel mit freundlicher Unterstützung zum Download zur Verfügung.

 

Aktuelles

03.03.2010
Derzeitiger Stand der Immobilienrente in Deutschland
  In den vergangenen Monaten hat sich auf dem Gebiet der... 
[mehr]
Kommentar

Alfredo Varrati: Prestito ipotecario vitalizio, Home Equity Release now available in Italy. 
Reverse mortgages have been introduced into the Italian framework by law n. 284... 
[mehr]